Donnerstag, 31. Januar 2013

Soundtrack der 80er


Keine Ahnung was mir mein Unterbewußtsein mitteilen will, wenn es mich im Traum über eine endlose Seenlandschaft in Rückenlage fliegen läßt. Das dabei die Titelmelodie von Knight Rider lief, war dann irgendwie doch verstörender, obwohl sich die Perspektive viel mehr nach Airwolf anfühlte, wenn ich schon die Serien meiner Kindheit zitiere.

Mittwoch, 30. Januar 2013

SoundSkull


Endlich mal wieder Tot und Schädel. Auf der Moloch wird gerade die komplette Klaviatur der Unvorhersehbarkeit gespielt und um im musikalischen Wortspiel zu bleiben, wird hier in den Meetings an allen Registern gezogen. Soll aber eigentlich nur heißen, dass das Meeting bei dem ich mir sicher war, das man mit Lob überschüttet wird, eine einzige Katastrophe war und die ungeliebte Verschiebbaustelle dann unerwarteter Weise brandenden Applaus einfuhr. Crazy, hoffentlich ist bald Feierabend und ich komm von dem Holodeck hier runter.

Dienstag, 29. Januar 2013

Zu Land, zu Wasser und in der Luft ...


... nichts ist mehr sicher. Erfolgreich hat sich der Raptor die Tiere der Erde als Nahrungsquelle erschlossen und nach Lachs und Huhn wurde nun mit Rind auch die Sparte der Landsäugetiere erfolgreich in den Speiseplan aufgenommen. Den eigentlichen Thrill findet er allerdings im ehrlichen Zweikampf – Raptor gegen Brotrinde, wenn es gilt seine Beute selbst zu überwinden und auch schwierige Formen noch in der Hand zu behalten während sich der zahnlose Rachen erbarmungslos um sein Opfer schließt ...

Montag, 28. Januar 2013

Nachtwache!


Zurück aus der Zukunft. Die zukünftigen Art Directoren der Branche mit den blühenden Landschaften wurden eine Woche lang bequält und der nachmittägliche Feierabend, der im akademischen Elfenbeinturm ausgerufen wurde, war schon sehr angenehm. Eigentlich war die ganze zurückliegende Woche von einer Entspannung gekrönt, die so wohl nur im behüteten Schoß der Lehre gedeihen kann. Das Ganze wurde dann pünklich zum Arbeitsmontag vom kleinen Raptor sabotiert, in dem er nämlich tagsüber der bravste Raptor der Welt war und Nachts das unschlafbare Monster wurde, welche uns die ganze Nacht terrorisierte und wach hielt. Montag morning – Sunday glory.

Sonntag, 27. Januar 2013

Samstag, 26. Januar 2013

Freitag, 25. Januar 2013

welcome to the Lehrerzimmer

Möwe Fünf bitte kommen ...

Donnerstag, 24. Januar 2013

welcome to the Lehrerzimmer

Möwe Vier bitte kommen ...

Mittwoch, 23. Januar 2013

welcome to the Lehrerzimmer

Möwe Drei bitte kommen ...

Dienstag, 22. Januar 2013

welcome to the Lehrerzimmer

Möwe Zwei bitte kommen ...

Montag, 21. Januar 2013

welcome to the Lehrerzimmer

So, diese Woche bin ich an der Uni als Dozent gebucht, was bedeutet, das ich mich herrschsüchtig und skrupellos an unschuldigen Geistern vergehen darf, das ich wahrscheinlich nicht zum Zeichnen kommen werde und das ich am Ende der Woche ganz viele Geschichten zu verarbeiten hab.

Bis dahin gibt es Möwenbilder, denn davon gibt es hier in der Innenstadt, wo ich für gewöhnlich meine Mittagspause mit Kamera verbringe reichlich. Also Möwen satt bis nächste Woche.


Möwe Eins bitte kommen ...

Sonntag, 20. Januar 2013

Samstag, 19. Januar 2013

Freitag, 18. Januar 2013

Ein Morgen wie Gregor Samsa

na gut sooo schlimm wars dann auch nicht aber ich bin dem Wochenende sehr zugetan ...

Donnerstag, 17. Januar 2013

junge Hühner

Langsam und stetig arbeitet sich der Raptor an die Spitze der Nahrungskette und seit gestern gehören auch Hühner ins Beuteschema.

Mittwoch, 16. Januar 2013

Lachsschnittchen

Seit dem We stehen auch Meeresbewohner auf des Raptors Speiseplan und werden mit Begeisterung verschlungen (wenn die fütternde Person nicht diese wahnsinnig aufregende karierte Hose an hat - dann geht natürlich gar nix).

Dienstag, 15. Januar 2013

Nachts machen alle Katzen Miau.

Schatten hatten Ratten. 
Katzen Fratzen kratzen.
Hat doch alles nix genützt,
fühlten sich trozdem beschützt.

Montag, 14. Januar 2013

Kynismus am Montag morgen


Montag, Schnee, Regen und frierende Hunde. Darauf ein Schluck Methylalkohol und kräftig ins Ruder gelegt – mad world.

Sonntag, 13. Januar 2013

Samstag, 12. Januar 2013

Freitag, 11. Januar 2013

Hea I Cam


Ohne Rücksicht auf Verluste marschiere ich zielstrebig und auf direktem Wege ins Wochenende. Dort und dann gilt es Regale zu verschrauben, Comicsammlungen zu verstauen und zu einem Event zu gehen, das so ähnlich wie "Karmina Piratie" heißt und was mit japanischen Neujahrsritualen zu tun hat.

Donnerstag, 10. Januar 2013

Die Mumie torkelt schon wieder


Trotz das mich die Arbeit momentan verfolgt, als wäre es des Pharos Fluch, stapfe ich mit stoischer Gelassenheit auf das lang ersehnte Wochenende zu. Niemand hält die Mumie auf ...

Mittwoch, 9. Januar 2013

Eat my feet!


Mit großer Begeisterung steckt der Raptor alles was er in die Finger bekommt in den Mund - Füße eingeschlossen!

Dienstag, 8. Januar 2013

Morgenstimmung

Wenn ich morgens mein Frühstück verbasel, weil zum Beispiel Schlafen wichtiger als Essen erscheint, gibt es noch zwei Ausfahrten auf der Strasse des Hungers, bevor ich auf der Runderbank meiner Lohngaleere Platz nehme.

Die erste Möglichkeit sich ein wohlschmeckendes Rosinenbrötchen zu leisten ist der Abfahrtsahnhof meiner S-Bahn. Das Rosinenbrötchen dort ist weltklasse, nicht gerade billig aber phänomenal gut. Einzig der Verkäufer bleibt eine Hürde in der Jungfräulichkeit des jungen Morgens. Grundsätzlich schlecht gelaunt wie eine Hafennutte im Regen, langsam wie ne Wanderdüne und pammpig präsentiert sich der feine Herr Gebäckhändler, während man eigentlich schon auf das Einfahren des Zuges lauscht. 
Entspannter kauft es sich da natürlich am Zielbahnhof ein, allein dort sind die Rosinenbrötchen nicht annähernd so gut wie bei Herrn Grummel-Grunz. Dafür verkehrt sich hier die zur Schau getragene Freundlichkeit in eine Art Revers-Hulk, denn hier wird mit guter Laune und Frohsinn wild und rücksichtslos um sich geworfen. Eine Horde von permanent kichernd grinsenden Asiatinnen überschlägt sich in ihrer Fröhlichkeit beim feilbieten der allerdings nur mäßig begeisternden Gebäckstücke.

Also Pöbel versus Überdosis und Zeitdruck versus Gaumenschmaus – morgen frühstücke ich lieber wieder zu Hause.

Montag, 7. Januar 2013

Sonntag, 6. Januar 2013

Samstag, 5. Januar 2013

Freitag, 4. Januar 2013

Raketen Popeken

 Die erste Woche des Jahres und das sogar noch in einer verkürzten Version sei somit beendet und mein Raketenrucksack möge mich zügigst ins Wochenende geleiten ...

Donnerstag, 3. Januar 2013

Aufräumarbeiten


So das ist nun also dieses neue Jahr! Und wie könnte man es besser beginnen, als mit dem Wegräumen der Überbleibsel des alten Jahres. Am We wird die Wohnung mit Hilfe der drei Könige entweihnachtifiziert und dann gilt es Platz für ein artgerechtes Raptorengehege zu schaffen. Auch müßen etliche Möbel und deren dort drin (innedrinnen) aufbewahrte Gegenstände raptorensicher umgebaut werden. Also locker aus der Hüfte den Sack zumachen.

Mittwoch, 2. Januar 2013

frohes lautes neues


Vorsorglich wählten wir einen trügerischerweise als ruhiger vermuteten Aufenthaltsort für den Vollzug des Jahreswechsels – was jedoch vollig unnötig war. Der Raptor verpennte das Mitternachtsgeböller mit einer Seelenruhe, das man sich fast schon Sorgen machte, wenn man selber vor Schreck hochfuhr, während neben einem nur ein leises Schnarchen aus dem Lammfell tönte.
Nun denn, vorerst bleibt auch in diesem neuen Jahr alles beim Alten.