Freitag, 17. Dezember 2010

K∞an

Nick Cave & the Bad Seeds, The Ship Song

Mittwoch, 8. Dezember 2010

K∞an

Sodom, Agent Orange

Dienstag, 7. Dezember 2010

K∞an

Misfits, We Are 138

Vector`nd Gesocks

Montag, 6. Dezember 2010

K∞an

Lou Reed, Heroin

RumGekritzel...

... eigentlich nur gedankenloses kritzelkratzel, vielleicht ein bißchen düster ausgefallen, mag daran liegen das ich gerade einen comic von alice cooper (sic!) lese. und überraschender- sowie kaufentscheidenderweise hat weder der sänger von tokio hotel noch mario barth mitgemacht, sondern der phänomenale lord of darkness neil gaiman himself. egal planet der affen forever...

Nah amRum gebaut (VI)

NSG ist wo ich steh. Zu unserem Entzücken setzt sich der deutsche Ab- und Verkürzungswahn auch auf Nordseeinseln fort. Das den Großteil der Insel dominierende Naturschutzgebiet wird kartentechnisch nur als NSG bezeichnet. Wachen tut die kleine Eule auf gelbem Grund und ermahnt den verantwortungsvollen Wanderer die Wege nicht zu verlassen. Was allerdings Weg und was eben nicht ist, läßt sich oftmals nicht eindeutig erkennen. Sollten wir auf zu Unrecht betretenen Pfaden gewandelt sein, so bitten wir die kleine Eule um Verzeihung.

Nah amRum gebaut (V)

Strand und gut! Amrums menschenleerer Winterstrand...









Donnerstag, 2. Dezember 2010

Nah amRum gebaut (IV)

Der Tod und die Insel. Eigentlich kam uns die ganze Insel ja wie ein einziger verkackt großer Friedhof vor. Zahlreiche verdrehte-gefrorene-gerissene und wahrscheinlich nicht nur eben deshalb tote Kanninchen und Vögel säumten die Wege unserer Inselwanderungen. Von Photodokumentationen des Sterbens der Inselfauna wurde jedoch aus ethischen Bedenken einiger Expeditionsteilnehmer Abstand genommen. Höhepunkt bildete sicherlich das Death Valley im NSG. Ein Dünental das vor Knochen, Gerippen und Schädel aller möglichen Fisch-Vogel-Nagetiergerippe der näheren Inselumgebung strotzte, aber eigentlich hätten wir uns da ja gar nicht hin verirren dürfen. Hier also nun die legal entstandenen Bilder...

Nah amRum gebaut (III)

Auf die Insel fährt man wortkonsequenterweise mit der Fähre. Der Wortwitz mit den Fairy Tales wurde an Bord von den werbebetreibenden PR-Speisekarten-Schreiberlingen schon zu genüge penetriert und deshalb kommen die Fährenbilder nun auch BU-los daher, eben Fähr play...

Nah amRum gebaut (II)

Kein Urlaub ohne Katze. In Riga haben wir anläßlich des bevorstehenden Weihnachtsfestes streunernde Katzen mir Sushi gefüttert. In Stockolm verbrachte 21Y den Winter mit uns in einem kleinen Holzhaus vor dem immer öfter tote Mäuse lagen. Amrum (wie die weiße Katze überraschenderweise benamst wurde) verfolgte uns mehrer Tage auf der Insel und begegnete uns immer wieder. Mitnehmen ging nicht, aber eine Urlaubskatze ist schon der Inbegriff der Gemütlichkeit.

Mittwoch, 1. Dezember 2010

Nah amRum gebaut (I)

Feuerland, so wie ich es mir vorgestellt habe...

... und ein wenig Mika Kaurismäki Tristess.

click und groß

Montag, 22. November 2010

Samstag, 20. November 2010

Freitag, 19. November 2010

was auch immer...

...diese Bild uns sagen will, es hat bestimmt recht!

Sonntag, 31. Oktober 2010

Alle Heilige satt

Külbissuppe für alle Heiligen, meiner Seel...

Dienstag, 26. Oktober 2010

Montag, 11. Oktober 2010

Regenbogenponys Hü!

Schöne Version der guten alten Tippi-Indianer Weissagung...
Die Version zum Ausdrucken und Ausmalen gibts hier.

1/3 Heizöl, 2/3 Benzin

Begegnet ist mir der ausrangierte Wasserwerfer mit dem treffsicherem Nummernschild bereits im Sommer beim Slime Konzert. Dort erschien es mir sogar noch als doppelt passende Hommage, denn immerhin zählt die Slime Version des A.C.A.B. Gassenhauers zu meinen Liebsten. Nun ist er wieder aufgetaucht und steht in Altona, warum weiß die grüne Götterspeise, vielleicht soll der Altonaer Bahnhof ja demnächst auch unter Tage verlegt werden und das heimische Protestpotential sammelt schon mal Argumente. In Stuttgart wäre aus dem bulligen, grünem Spritzenwagen sicherlich ein Star geworden. Wahrscheinlich ist es jedoch besser so, denn wären die Robocops um den Stuttgarter Baumfriedhof nicht nur mit Kastanien werfenden autonomen Krawall-Rentnern konfrontiert gewesen, wer weiß wer da alles auf dem Sterbebett der Verhältnismäßigkeit für hätte bluten müßen.

Vielleicht kann man den lustigen grünen Spasskaravan ja auch mieten, obwohl er eigentlich um seine wahre Bestimmung keinen Hehl macht, trotzdemmen wäre er bestimmt die Attraktion bei jedem Schützenfest. Also was nun? Monumentalparkplatz auf dem Altonaer Spritzenplatz oder Bereicherung der Wasserspiele in Planten und Bloomen? Vielleicht wappnet man sich auch für die Vattenfalltrasse, die quer durch den Wohlerschen Friedhofspark geschlagen werden sollte, wer weiß. Egal, gut einen Freund und Helfer in der Nachbarschaft zu wissen...

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Wanted

Na gut, wenn ich schon dabei war den Kick Ass Comic von Mark Millar zu loben, dann kann ich auch gleich weiter machen mit Wanted. Ist schon ein bißchen her und um ehrlich zu sein, hat es sich sogar angeboten den Comic noch einmal zu lesen. Zugegeben Kick Ass ist besser, sowohl von den Bildern als auch dem Ploting, aber so ganz uninspiriert darf man Wanted auch nicht ins Regal zurück schieben. Mark Millar scheint sich bei Marvel sein Superheldenfett weggeholt zu haben und definiert das Genre recht interessant neu. Die wahren Helden sind eh meistens die Schurken, umso besser wenn man sich mit dem Superschurken auch noch identifizieren kann. Mark Millar gibt sich in Wanted alle Mühe, dass man sich auf diese Reise begibt und sich am Ende ordentlich so fühlt, wie es der Antagonist auf der letzten Seite verspricht...
Das Killer Junior aussieht wie Eminem und Killer Senior wie Tommy Lee Jones finde ich allerdings etwas arg strapaziert.