Dienstag, 30. Juni 2015

Goldene Türme wachsen nicht endlos, sie stürzen ein!

Was Slime schon lange wußte, weiß nun auch Regenbogen, da muß man nicht traurig sein, die stürzen eben ein.

Montag, 29. Juni 2015

Neulich im Supermarkt


Der Koala ist ja schon seit geraumer Zeit ein High-Interest-Animal, doch so gegenwärtig, als das ich nicht total überrascht gewesen wäre, dass der Raptor immer noch das Lieblingsfutter der kleinen Bären auf dem Schirm hat, ist er dann auch wieder nicht.

Freitag, 26. Juni 2015

Bücher sprechen lassen

The next big thing ist Bücher sprechen lassen. Dafür muß man die gezeichneten Figuren in den Büchern mit Daumen und Zeigefinger "festhalten" und kann sie dann sprechen lassen. Dabei müßen die Protagonisten nicht zwingend der eigentlichen Geschichte folgen, sondern können auch gerne völlig neue Handlungsstränge erfinden. Vor dem Einschlafen heißt es nun Bücher sprechen lassen, dann Bücher lesen, dann Mondlieder singen und dann ist das Einschlafritual schon so weit fortgeschritten das meistens noch in der ersten Strophe des Mondliedes vor Erschöpfung geschlummert wird.

Donnerstag, 25. Juni 2015

Zeitmanagement

Keine Zeit ist mittlerweile ein Klassiker, wenn es darum geht unliebsame Situationen zu verschieben. Besonders wichtig dabei ist ein generös belehrender Tonfall und ein leicht genervter Blick.

Dienstag, 23. Juni 2015

Thrill me

 Als ob auf Klo gehen nicht schon aufregend genug wäre, hat der Raptor nun auch noch den Thrill der Spülung für sich entdeckt.

Montag, 22. Juni 2015

Freitag, 19. Juni 2015

Das kann man doch so spielen ...


... und das in möglichst vorwurfsvollem Ton vorgetragen höre ich bis zu drölfzehn mal am Tag. Das kann man alles doch so spielen, und der Raptor ist ziemlich kreativ bei der Umspielung von Dingen. Die alte Regenbogen kann doch Peppa sein, die Giraffe kann Klausi Kläff sein, die Kuh kann doch der Schamane sein, alles kann man doch so spielen. Richtig schwierig wurde es erst als alle Murmeln Peppa Pig gespielt haben und ich mir dann merken mußte, welche Murmel Peppa, Luzie, Gabriella, Klausi und Zoe sind.

Donnerstag, 18. Juni 2015

Allein im großen Bett


Für gewöhnlich schleicht sich der Raptor in den frühen Morgenstunden von seinem Bett in die elterliche Schlafstätte um dort die Geräumigkeit einer großen Matratze vollends mit sich auszufüllen. Manchmal kommt es auch vor, dass die allabendliche Nachtwanderung schon so früh vollzogen wird, dass die eigentlichen Bewohner des großen Bettes noch im Wohnzimmer eine Etage tiefer rumlungern. Wenn der Raptor dann schlaftrunken bemerkt, dass niemand zum Ankuscheln im großen Bett ist, wird dies mit einem deutlich vernehmbaren Wimmern kenntlich gemacht und es findet sich meist schnell jemand mit der Bereitschaft, dann eben jetzt doch schon schlafen zu gehen. Neulich fand ich jedoch des Raptors Bett leer und verlassen im dunklen Kinderzimmer vor und folgte der Spur aus Kuscheltieren bis ins elterliche Schlafgemach. Dort lag der Raptor friedlich schlummernd in der Mitte des großen Betts, hatte sich mit Stofftieren, Kautschies und seiner Wasserflasche für die Nacht gerüstet, sich die kleine Salzsteinlampe am Fuße des Bettes eingeschaltet und ist über das Warten auf die beiden Mitschläfer eingeschlafen.

Montag, 15. Juni 2015

Hand drauf

Kaum ist der letzte Bissen verspeist habe ich eine begeisterte Freeclimberin an meinem Stuhl kleben - ab jetzt auch mit Spielzeug.

Freitag, 12. Juni 2015

SwampThing

SwampThing ist natürlich spätestens seit Allan Moore ein Meilenstein im DC Universum. Auch die neuen Bände beglücken das heimische Comicregal und hin und wieder schnappt sich der Raptor ein Exemplar zur Lektüre. Pädagogische Kinderbücher sehen anders aus, aber Zaubertiere gibt es bei SwampThing mehr als genug und viel brutaler als bei den Gebrüdern Grimm geht es da auch nicht zu.